Atelier Westspitze Fassade (c)decoDesign-peters
Allgemein

Im Wandel – Teil 3 – Wir ziehen um

*Werbung, da Firmennennung*

Atelier Westspitze Innen (c)decoDesign.petersSeit Ende 2017 haben wir unser Atelier in der Daimlerstraße in Tübingen. Das Atelier ist nicht besonders groß, daher ist die Miete günstig. Allerdings ist der Lagerplatz für Material sehr bescheiden. Die Lage ist ruhig. Das heißt es läßt sich gut dort arbeiten, kaum Unterbrechungen. Es sei denn es verirrt sich mal ein Kunde. Alles hat seine Vor- und Nachteile.

Herbst letzten Jahres bin ich über eine kleine Gewerbeeinheit via Internet „gestolpert“. Das Gebäude wird von der pro.b Planungsgesellschaft GmbH & Co.KG gebaut und vermietet.

Klein heißt 30 qm mehr als jetzt. Fussbodenheizung, Teeküche, eigenes WC, 2 Dachterrassen, Keller, Stellplatz fürs Auto. Neubau. Noch nicht bezugsfertig. Es ist näher zur Stadtmitte. Viel leichter zu finden als das bisherige. Sehr wahrscheinlich mehr Laufkundschaft (Es kann nur mehr Laufkundschaft sein als in der Daimlerstraße 🙂 )

Trotzdem war ich etwas zögerlich. Wieder umziehen! Mehr Miete! 🙁 Ich wollte nicht so recht…

Wir haben uns das Objekt mehrmals angesehen. Zuerst meine Mutter und ich, schließlich gehört sie ja auch zum Atelier-Team. Sie war hinterher begeistert, ich weniger zögerlich 🙂 Da mir bewußt war, dass die neue Lage andere Öffnungszeiten erfordert, habe ich mir noch 2 weitere Mitstreiterinnen ins Boot geholt. Danach gab’s die nächste Besichtigung mit allen Beteiligten.

Die Reaktionen von Marina und Theresia waren überwältigend. Theresia war von Anfang an dafür, schon vor der Besichtigung. Die Planungs-Bilder im Internet sahen sehr vielversprechend aus. Marina ist vor Planungseifer fast explodiert 🙂 Wir haben nach der Besichtigung noch in einem Café zusammengesessen und haben sicherlich auch die Kunden an den umliegenden Tische gut unterhalten. 😀

Danach gab’s für mich eigentlich keinen Grund mehr, das Ganze nicht in Angriff zu nehmen 🙂 Ein wenig habe ich mich auch von der Euphorie der anderen tragen lassen. Ende November 2019 habe ich den Mietvertrag unterschrieben.

Nun ist es Mai 2020. In der Zwischenzeit gab es weitere Besichtigungstermine, um zu sehen wie die Baustelle wächst und gedeiht. Der Elektriker war auch schon mit von der Partie.

Voraussichtlich werde ich Mitte Mai die Schlüssel für das neue Atelier bekommen. Trotz Corona werden wir umziehen. Seit einer Woche (nicht kontinuierlich 🙂 ) bin ich am packen: Geschenkkartons, Knöpfe, Karten, Bilder und … und viiiiiieeeeel Material.

Nun sitze ich hier mit einem lachenden und einem weinenden Auge: Ich mag unsere (bisherige) Nachbarschaft, der Raum war bei unseren kleinen Veranstaltungen immer sehr gemütlich. Andererseits freue ich mich auf warme Füße im Winter, eine richtige kleine Küche mit Herd und vor allem Spülmaschine (bisher nehme ich ich das benutzte Geschirr immer mit nach Hause), endlich einen eigenen Parkplatz.

Wermutstropfen in Corona-Zeiten: Wir werden wahrscheinlich keine richtige Eröffnung machen dürfen. Schade eigentlich! Vielleicht können wird zu einem späteren Zeitpunkt nachholen?! Ich habe ja immer noch nicht die Hoffnung aufgegeben, dass wir dieses Jahr noch eine Vernissage machen können. Aber nachdem hier ein Markt nach dem anderen abgesagt wird, die Absagen reichen bis in den September, bin ich mir da auch nicht mehr so sicher. 🙁

Wie gefällt euch der Raum? Ich finde ihn hell, obwohl das Licht nur von einer Seite kommt 🙂

Das war’s erst mal wieder.

Viele Grüße, Carola

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.